Brandschutz

 
 
 
 
 

FOAMGLAS® BRANDSCHUTZANWENDUNGEN

Mehr Sicherheit für den Gebäudesockel

 

  • Seit Jahren steht das Brandverhalten von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) mit Polystyrol (EPS) als Wärmedämmstoff unter besonderer Beobachtung.
  • Seit 2006 werden Brandschutzriegel gefordert für Gebäude > 3 Geschosse und Dämmstoffdicke > 100 mm.
  • Seit 01.01.2016 sind weitere konstruktive Brandschutzmaßnahmen (Brandriegel) am Gebäudesockel erforderlich. Die neue Regelung gilt für jegliche schwerentflammbare WDVS (auch eingeschossige Gebäude), für alle Dämmstoffdicken.
  • Gebäude und Bewohner sollen mit der neuen Regelung besser vor Brandereignissen außerhalb von Gebäuden geschützt werden.
  • Das Sockel-Dämmsystem von FOAMGLAS® und Saint-Gobain Weber erfüllt alle brandschutzrechtlichen Vorschriften an der Schwachstelle Sockel. Es wird kein Brandriegel benötigt.

 >> Erfahren Sie mehr

 
 
 
 
 
 

Mehr Sicherheit mit FOAMGLAS®

Unter dem Begriff Brandschutz versteht man alle Maßnahmen, die dazu beitragen, Feuer, Rauch und die Ausbreitung eines Brandes zu vermeiden. Das Konzept des baulichen Brandschutzes geht davon aus, dass ent-sprechende Vorkehrungen zu treffen sind. Aus diesem Grund ist der Brandschutz bereits bei der Planung und Ausführung von Gebäuden eine wichtige Aufgabe.

Baustoffe werden nach ihrem Brandverhalten klassifiziert. Grundlage für die Einstufung ist die Normenreihe EN13501 vom europäischen Komitee für Normung (CEN). FOAMGLAS® ist in der besten Baustoffklasse A1 eingestuft, weil es aus reinem Glas besteht und nichtbrennbar ist.
FOAMGLAS® benötigt keine Bindemittel, Flammschutzmittel oder Zusatzstoffe, sondern bietet aufgrund seiner mineralischen Zusammensetzung dem Feuer keine Nahrung.

FOAMGLAS® ist ein nichtbrennbarer Dämmstoff und sorgt für besseren Schutz im Brandfall.
FOAMGLAS® verhindert die Ausbreitung eines Brandes und entwickelt im Brandfall keinen Qualm oder Rauch, so dass Fluchtwege und Not-ausgänge deutlich erkennbar und lebensrettend sind.