FOAMGLAS® Brandschutzanwendungen

Brandschutz im Sockel mit FOAMGLAS® Weber Dämmsystem. Sicherheit ohne Brandriegel

 
 
 
 
 
Dämmstoffe können weit mehr leisten als nur thermische Behaglichkeit: Sie können eine entscheidende Rolle im Brandschutzkonzept des Gebäudes spielen und somit für ein ruhiges Gewissen sorgen. Für WDVS-Fassaden aus Polystyrol gelten seit 01.01.2016 erhöhte Brandschutzauflagen. Gebäude und Bewohner sollen mit den neuen Regeln besser vor Brandereignissen außerhalb von Gebäuden geschützt werden. Die baulichen Maßnahmen verbessern den Schutz gegenüber Bränden unmittelbar vor der Fassade, zum Beispiel durch einen brennenden Müllcontainer oder sonstige Brandquellen.

Die Forderung

Ein erster Brandriegel (bestehend aus Mineralfaser) muss an der Unterkante des WDV-Systems, beziehungsweise maximal 90 Zentimeter oberhalb der Geländeoberkante, angebracht werden. Das heißt, der Brandriegel liegt im Sockel oberhalb des Spritzwasserbereichs. Im System FOAMGLAS® Weber ist KEIN Brandriegel notwendig.

 
 
 

Wir machen Sockel und Erdgeschoss brandschutztechnisch sicherer

 
 
 
 

Für die Ausführung eines dauerhaften und regelkonformen Sockels wird ein Dämm- und Putzsystem mit besonderen Eigenschaften benötigt:

  • Erfüllung der gesetzlichen Brandschutz Anforderungen 
  • Die Notwendigkeit des Brandriegels entfällt im System FOAMGLAS® Weber 
  • Hohe Druckfestigkeit (mech. Anprallschutz für Fahrräder etc.)
  • Keine Wasseraufnahme
  • Ökologisch (frei von Flammschutzmitteln, Bioziden oder Fungiziden)
  • Ökonomisch (robustes langlebiges System mit geringem Instandhaltungsaufwand) 
 
 
 

Das sichere Brandschutz-Dämmsystem für alle Sockelarten

 
 
 
 
  • Für Gebäude mit geringer Geländeeinbindung (nicht unterkellerte Gebäude / Flachgründungen)
  • Für Gebäude mit durchgehender Geländeeinbindung (unterkellerte Gebäude mit Perimeterdämmung)
  • Der Dämmstoff schützt die Hauswand im Brandfall von 90 bis 120 Minuten, abhängig von der Dämmstoffdicke
  • Die nichtbrennbaren und verformungsfreien FOAMGLAS® Dämmplatten sind für die Aufnahme aller Arten der Fassadenbekleidung geeignet
Mit dem vollmineralischen Sockel- Dämmsystems von FOAMGLAS® und Saint-Gobain Weber werden alle brandschutzrechtlichen Vorschriften an der Schwachstelle Sockel und in der Gebäudefassade erfüllt. Im Gegensatz zu vielen anderen Dämmsystemen kommen vollmineralische Lösungen ohne zusätzliche Brandriegel aus. Sie können zudem auch bei Hochhäusern mit einer Gebäudehöhe bis zu 100 m problemlos eingesetzt werden.
 
 
 

Das FOAMGLAS® Brandschutzkonzept ist Flammen und extremen Temperaturen gewachsen

 
 
 
 
  • FOAMGLAS® ist nichtbrennbar (Baustoffklasse A1)
  • FOAMGLAS® Wärmedämmung – die Zusatzschicht verbessert den Feuerwiderstand am Gebäudesockel
  • Keine Rauchentwicklung
  • Keine Ausbreitung über Hohlräume und brennbare Baustoffe
  • Kein Schwelbrand durch physikalische und chemische Eigenschaften
  • Kein Durchtritt heißer Brandgase
  • Kein Freisetzen toxischer Gase im Brandfall
  • Keine zusätzliche Brandlast
  • Kein Schmelzen und brennendes Abtropfen des Materials
 
 
 
 

Detailplanung

 
 

Sockelausbildung flächenbündig

 
 

 
A Beton / Mauerwerk
B Bauwerksabdichtung nach Norm weber.tec Superflex 10

1 FOAMGLAS® Platten mit PC® 56 vollflächig und vollfugig verklebt
2 weber.therm Dübel (Verankerung im tragenden Untergrund)
3 Sockelsystemputz mit weber.therm 307 / 310 Armierungsschicht mit Armierungsgewebe
4 weber.therm 300 Klebe- und Armierungsmörtel
5 Mineralwoll-Dämmplatten weber.therm MW Fassade
6 weber.therm A100 WDVS
7 weber.tec Superflex D2
8 Farbanstrich
9 Noppenfolie als Schutz


CAD-Zeichnungen  (dwg/pdf)

 
 

Sockelausbildung flächenbündig mit abgeschrägter Perimeter-Dämmplatte

 
 

 
A Beton / Mauerwerk
B Bauwerksabdichtung nach Norm weber.tec Superflex 10

1 FOAMGLAS® Platten mit PC® 56 vollflächig und vollfugig verklebt
2 weber.therm Dübel (Verankerung im tragenden Untergrund)
3 Sockelsystemputz mit weber.therm 307 / 310 Armierungsschicht mit Armierungsgewebe
4 weber.therm 300 Klebe- und Armierungsmörtel
5 Mineralwoll-Dämmplatten weber.therm MW Fassade
6 weber.therm A100 WDVS
7 weber.tec Superflex D2
8 Farbanstrich
9 Noppenfolie als Schutz


CAD-Zeichnungen  (dwg/pdf)

 
 

Sockelausbildung zurückspringend

 
 

 
A Beton / Mauerwerk
B Bauwerksabdichtung nach Norm weber.tec Superflex 10

1 FOAMGLAS® Platten mit PC® 56 vollflächig und vollfugig verklebt
2 weber.therm Dübel (Verankerung im tragenden Untergrund)
3 Sockelsystemputz mit weber.therm 307 / 310 Armierungsschicht mit Armierungsgewebe
4 weber.therm 300 Klebe- und Armierungsmörtel
5 Mineralwoll-Dämmplatten weber.therm MW Fassade
6 weber.therm A100 WDVS
7 weber.tec Superflex D2
8 Farbanstrich
9 Noppenfolie als Schutz
10 Tropfprofil


CAD-Zeichnungen  (dwg/pdf)

 
 

Sockelausbildung zurückspringend mit abgeschrägter Perimeter-Dämmplatte

 
 

 
A Beton / Mauerwerk
B Bauwerksabdichtung nach Norm weber.tec Superflex 10

1 FOAMGLAS® Platten mit PC® 56 vollflächig und vollfugig verklebt
2 weber.therm Dübel (Verankerung im tragenden Untergrund)
3 Sockelsystemputz mit weber.therm 307 / 310 Armierungsschicht mit Armierungsgewebe
4 weber.therm 300 Klebe- und Armierungsmörtel
5 Mineralwoll-Dämmplatten weber.therm MW Fassade
6 weber.therm A100 WDVS
7 weber.tec Superflex D2
8 Farbanstrich
9 Noppenfolie als Schutz
10 Tropfprofil


CAD-Zeichnungen  (dwg/pdf)